Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Blue Eyes

Magmatit | Anorthosit

Gesteinsart

Magmatit

Untergruppe

Anorthosit

Abbauort

Kanada

Gesteinsalter

ca. >1000 Mio. Jahre

Farbe

Blau

Struktur

Körnig


Gesteinskunde

Gesteinsart Magmatit: Wenn sich Erdplatten über- und untereinanderschieben, passiert Folgendes: Mineralien in größeren Tiefen werden Druck und Hitze ausgesetzt. Es bilden sich wasserfreie Mineralien (Wasser wird ausgetrieben), und das Wasser vermischt sich mit anderen Mineralien. Das bedeutet gleichzeitig, dass das neue Gemisch „leichter“ ist als der umgebene „Mantel“ und aufsteigt. Dadurch senkt sich der Schmelzpunkt und ein Teil des Mantelgesteins schmilzt. So entstehen flüssige Magmakammern.

Untergruppe Anorthosit/Labradorit: Die schillernden Eigenschaften der Feldspatkristalle bezeichnet der Mineraloge auch als Pseudochromasie. Das
bedeutet, dass die Farberscheinung nicht auf färbenden Substanzen beruht, sondern z. B. auf Reflexion und Beugung von Licht an einem Kristallgitter. Beim Blue Eyes sind es meistens Entmischungen der einzelnen Kristalle, die dann "Lamellen" bilden und das Licht brechen. Bei Opalen oder bei Perlmutt ist das auch anzutreffen. Hauptbestandteile sind bis zu 90 % Feldspäte.

Geologische Entstehungsgeschichte

An Land gab es kein bekanntes Leben. In den Meeren herrschten die Mikrooganismen in einer heute unbekannten Vielfalt. Diese sammelten gelöste Stoffe aus
dem Wasser und bildeten die auch heute noch bekannten Stromatholithen. Diese „Steinkugeln“ findet man heute noch weltweit und sie werden oft mit trocken gelegten Riffen verwechselt.

Im Verlauf des als Steniums genannten Zeitalters formte sich der Superkontinent Rodinia aus vielen kleineren Kratonen. Zusätzlich bildete die Kollision eine riesige Subduktionszone, das Greenville Orogens, die heute vom Süden der Usa bis Neufundland in Kanada reichte. Dabei wurden unzählige Magmakammern gebildet, die je nach Zusammensetzung andere Materialien hervorbrachten. Sehr feldspatreiche magmatische
Massen waren die Ursache für die schillernden Effekte von Blue Eyes.

Besonderheiten

Abbauort: An der Küste Neufundlands in Kanada, nahe der „Siedlung“ Nain wird er im Hochsommer bei erträglichen 14°C abgebaut.

Seine Frostbeständigkeit benötigt man aber nicht im Innenbereich. Ausdruckstark wird er erst mit der polierten Oberfläche und geeignetem Licht. Die Inuit, auf deren Land sich der Steinbruch befindet und das Wetter lassen keinen großen Abbau zu, weshalb Blue Eyes niemals ein Allerweltsmaterial werden kann. Die Naturgegebenheiten und das Umweltbewußtsein vor Ort schlagen sich auch im Preis nieder. Manchmal muss man warten können, um sich seine Träume zu verwirklichen. Neben den Umweltaspekten sind auch sehr schwierige Transportwege in Kauf zu nehmen, was es auch verhindert, dass größere Mengen auf den Markt gelangen.

Anwendungsbereiche

  • Innenbereich trocken
  • Küchenarbeitsplatte
  • Wandverkleidung
  • Bodenbelag
  • Treppe
  • Wärmelampe geeignet
  • Innenbereich nass
  • Dusche
  • Waschtisch
  • Bodenbelag
  • Außenbereich
  • Außenfassade
  • Terrasse
  • Außentreppe

Die individuelle Eignung des ausgesuchten Steins für Ihr Projekt sollte in einer persönlichen Beratung besprochen werden. Unser MAGNA Beratungsservice steht Ihnen gerne zur Verfügung.


MAGNA SHOP - LAGERBESTAND PRÜFEN