Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Tranas Classic

Magmatit | Granit

Gesteinsart

Magmatit

Untergruppe

Granit

Abbauort

Schweden

Gesteinsalter

ca. >1000 Mio. Jahre

Farbe

Rot

Struktur

körnig


Gesteinskunde

Gesteinsart Magmatit: Wenn sich Erdplatten über- und untereinanderschieben, passiert Folgendes: Mineralien in größeren Tiefen werden Druck und Hitze ausgesetzt. Es bilden sich wasserfreie Mineralien (Wasser wird ausgetrieben), und das Wasser vermischt sich mit anderen Mineralien. Das bedeutet gleichzeitig, dass das neue Gemisch „leichter“ ist als der umgebene „Mantel“ und aufsteigt. Dadurch senkt sich der Schmelzpunkt und ein Teil des Mantelgesteins schmilzt. So entstehen flüssige Magmakammern.

Untergruppe Granit: Schon Goethe sagte „Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess ich nimmer“. Es stimmt, dass diese drei Hauptmineralien in einer regelmäßigen Struktur vorhanden sind. Nebengemengeteile sind meist Erzmineralien. Granite sind die am meisten verwendeten Natursteine für den Innen- und Außenbereich. Granit ist aber kein Qualitätsbegriff. Wie bei jedem Gestein gibt es unempfindliche und empfindliche Sorten.

Geologische Entstehungsgeschichte

Die ersten Einzeller erschienen im Meer. Die Landmassen waren unbesiedelt.

Der Transskandinavische Magmatitgürtel, der Teile Südschwedens bildet, ist durch vielfältige überlagerte Faltungen und Bildung von Magmakammern entstanden. Sie sind uralt auch unter geologischen Gesichtspunkten. Den Kern bildet ein ehemaliger Kleinkontinent, der vor mehr als 1,8 Milliarden Jahren entstand. Durch Kollisionen und Absenkungen entstanden vor 1,4 Mio. Jahren die Magmakammern. Später wurde dadurch die Erdkruste um mehrere Kilometer angehoben. Das aufliegende Gestein verwitterte und legte den Tranas frei.

Tranas ist ein Material für Generationen. Relativ spät, ca. 1920 wurde in der Gegend um Tranas begonnen, Naturstein abzubauen. Die Provinz Smaland ist in Schweden für den Fleiß und die Sparsamkeit seiner Bewohner und den Steinfachleuten als Granitparadies bekannt. Vor mehr als 1,7 Milliarden Jahren erkaltete die magmatische Grundmasse des Tranas Granits. Seine geringe Porosität und günstige Porenradienverteilung machten ihn zu einem gefragten Stein im In- und Ausland. In den 90er Jahren war der Farbton nicht mehr so gefragt und die Nachfrage aus dem Ausland ging teilweise drastisch zurück. Das hatte zur Folge, dass die Abbaumengen weniger wurden und das Material hauptsächlich im Inland verbaut wurde. Tranas feiert zur Zeit ein fulminantes Comeback durch seine sehr hohe Materialqualität und Stabilität.

Besonderheiten

Abbauort: zwischen Aneby und Tranas in Schweden

Technische Daten im Durchschnitt

Abbauort: Tranas Smaland (N 58o04’58” / E 14o54’49”)
Druckfestigkeit: 165 N/mm²
Biegezugfestigkeit: 14,9 N/mm²
Wasseraufnahme: 0,12 %

Anwendungsbereiche

  • Innenbereich trocken
  • Küchenarbeitsplatte
  • Wandverkleidung
  • Bodenbelag
  • Treppe
  • Wärmelampe geeignet
  • Innenbereich nass
  • Dusche
  • Waschtisch
  • Bodenbelag
  • Außenbereich
  • Außenfassade
  • Terrasse
  • Außentreppe

Die individuelle Eignung des ausgesuchten Steins für Ihr Projekt sollte in einer persönlichen Beratung besprochen werden. Unser MAGNA Beratungsservice steht Ihnen gerne zur Verfügung.